September Oktober November Dezember Januar Februar Maerz April mai Juni Juli August Hamburg  
     
  DAS NEUE PROGRAMM ZUM JUBILÄUM DES ORCHESTERS
SWING DANCE ORCHESTRA
"THE BEST OF SWING"


THE BEST OF SWING vereint die Höhepunkte amerikanischer Swing-Musik in einem Programm.
Die größten Erfolge der Swing-Legenden Benny Goodman, Tommy Dorsey, Artie Shaw, Duke Ellington, Count Basie und Glenn Miller werden Ihnen dargeboten von einem der herausragendsten Orchester unserer Zeit unter der Leitung von Andrej Hermlin.

Begleiten Sie "Swing King" Andrej Hermlin und seine Big Band auf eine Reise in das Amerika der 30er Jahre, in die große Zeit einer Musik, die in unseren Tagen eine bemerkenswerte Renaissance erlebt - Swing! Das Repertoire umfasst zahlreiche bekannte, aber auch seltene Originalarrangements, Melodien der berühmtesten Orchester der Swingära, wie dem von Benny Goodman oder Glenn Miller, aber auch eigene Arrangements von Andrej Hermlin.

Unter der Leitung von Andrej Hermlin entwickelte sich das 1986 gegründete SWING DANCE ORCHESTRA zum bedeutendsten und erfolgreichsten deutschen Swing-Orchester. Die Geschichte der Band beginnt in einer Garage in Ost-Berlin: Dort treffen sich vier Freunde, alle Anfang 20 mit dem Wunsch authentischen Swing zu spielen. Ihren ersten Auftritt hatte die Band im Frühjahr 1987 unter dem Namen SWING DANCE BAND in einem Etablissement namens "Klub der Bauarbeiterjugend". Nach einigen Jahren treten sie, neu eingekleidet, umbenannt und um Gitarrist und Sängerin erweitert bereits auf größeren Bällen und Bühnen auf. Im Herbst 1997 erscheint mit "We´re gonna dance" ihr erstes Album bei BMG Berlin und löst ein Medienecho aus, dass sie in ganz Deutschland bekannt macht. Sie glänzen in zahlreichen Auftritten in Funk und Fernsehen, beteiligen sich an Filmproduktionen und touren unter anderem durch das Heimatland des Swing, die USA. 1999 folgt das zweite vielbeachtete Album "Here we go" welches neben klassischen Swing-Arrangements, wie Tuxedo Junction" auch Filmmelodien und selbst komponierte Stücke umfasst. 2001 geht ein Herzenswunsch des Bandleaders in Erfüllung: Das Orchester wird zur 16-köpfigen Big Band erweitert und es entsteht das Album "Life goes to a Party". Der unverwechselbare Big Band Sound des Orchesters ist geschaffen und es geht auf eine triumphale Tournee nach New York.
Dort treten sie im legendären Rainbow Room des Rockefeller Centers, dem Hotel "Pennsylvania" und zum "Midsummer Night Swing" auf der Lincoln Plaza auf. Das Album "Live in New York" ist Zeuge der erstaunlichen Entwicklung, die in einer Garage begann und mit dem Auftritt in der traditionsreichen Hamburger Laeiszhalle noch lange nicht zu Ende ist.

Das Swing Dance Orchestra besteht aus 16 Musikern und spielt Musik zum Zuhören und Tanzen. Dabei legt die Band größten Wert auf Authentizität, angefangen bei der maßgeschneiderten Garderobe der Musiker, über stilechte Bandstands und Mikrofone bis zum Auftreten der Gesangssolisten - und versetzt Sie somit in die goldene Ära des Swing.

Mit dabei bei diesem Auftritt sind neben der Big Band auch die Vocalgroup "The Skylarks" und der Sängerin "Bettina Labeau" auch der Sänger "David Rose".


Hier erhalten sie Online-Tickets

Karten gibt es in folgenden Preiskategorien:
EUR 56,00 | EUR 48,00 | EUR 41,00 | EUR 28,00 | EUR 23,00
(exkl. Gebühren)



Zurück