September Oktober November Dezember Januar Februar Maerz April mai Juni Juli August Hamburg  
     
  Nachholtermin für die abgesagte Veranstaltung vom 03. April 2020. Bereits erworbene Karten behalten ihre Gültigkeit.
DUTCH SWING COLLEGE BAND
75 Years Anniversary Tour "RHYTHM IS OUR BUSINESS"


Europe’s Most Swingin’ Jazzband Since 1945 - ENDLICH WIEDER IN HAMBURG!


Besetzung
K. Hoogeboom - Trompete, Gesang
B. Kaper - Klarinette, Altsaxophon
D. Lukács - Klarinette, Sopran-, Tenor- & Baritonsaxophon
A. Bruce - Posaune
F. van Meeteren - Banjo, Gitarre, Gesang
A. Braat - Kontrabass
A. Burger - Schlagzeug


Die sieben Musiker der aktuellen Dutch Swing College Band sind allesamt erstklassige Solisten. Eine unglaubliche Dynamik und Spielfreude mit höchster Präzision und pfiffigen Arrangements im unverwechselbaren DSC-Stil, zeichnen die Band aus.
Vor 75 Jahren wollten einige begeisterte Jugendliche die damals verbotene Jazzmusik in Holland um jeden Preis erhalten. Sie übten heimlich, spielten illegale Radio-Sendungen nach und waren fest entschlossen, nach dem zweiten Weltkrieg eine Schule für Jazzmusik zu gründen: Das Swing College. Die Mitglieder hielten Lesungen, organisierten Jazz-Treffen und gaben Unterricht in Jazzmusik. 1960 wurde die Band zum Berufsorchester, gewann zahllose Preise und spielt bis heute weltweit mit großem Erfolg. Sie sind einer der erfolgreichsten Export-Artikel Hollands und tonangebend in der europäischen Jazzszene.

"Es gibt nur zwei Arten Musik, nämlich gute und schlechte".
Für den wahren Liebhaber von guter traditioneller Jazzmusik ist die Wahl also sehr einfach, denn es gibt nur eine Dutch Swing College Band. Am 15. Mai 1945, dem niederländischen Befreiungstag gestartet als Amateur/Studenten Combo, hat sich die DSCBand von da an zu einem weltweit bekannten Jazz-Ensemble entwickelt, das inzwischen mit Erfolg alle fünf Kontinente besucht hat. Die Band hat in den Nachkriegsjahren eine wichtige Pionierrolle gespielt und viele Jugendliche, durch die in Nordamerika entstandene Musikform, den Jazz, in ihren Bann gezogen.

Während ihres fünfundsiebzigjährigen Bestehens wurden die Klänge der DSCBand auf nahezu allen Arten von Tonträgern festgelegt. Außerdem erschien die Band unzählige Male im Fernsehen und in Filmproduktionen. Viele Größen aus der Jazzwelt wurden im Laufe ihres Bestehens von DSCBand begleitet: Von Sidney Bechet über Joe Venuti und Rita Reys zu Teddy Wilson. Der Einfluss der Band auf den niederländischen Jazz-Betrieb wurde allmählich so groß, dass man von einer "Haager Schule" sprach! Zu Recht wird die DSCBand dann auch von vielen Jazzliebhabern als Institution angesehen.

Ein glücklicher Nebenumstand ist wohl, dass die Dutch Swing College Band sich nie als Show- und Flitter-Orchester profiliert hat. Den Musikern ist es fast immer gelungen, ihr Publikum in erster Linie mit vortrefflichen Jazz-Interpretationen zu fesseln, wobei unnötige Showelemente völlig fehlten. 1960 wurde die DSCBand ein Berufsorchester. Obwohl sich ihre Musik weiterentwickelte und trotz vieler Veränderungen innerhalb des Orchesters, blieben die musikalischen Produktionen der DSCBand im Gegensatz zu vielen Nachfolgern die Visitenkarte traditioneller Jazzmusik von eigenem Grund und Boden. Nach Frans Vink Jr., Joop Schrier und Peter Schilperoort liegt die DSC-Leitung jetzt bei Bob Kaper.

Die auffallendste Eigenschaft der Band, trotz aller bereits erwähnten Veränderungen, ist von Anfang an immer ein eigener, deutlich erkennbarer Stil. Das heißt, eigene Interpretationen, Arrangements oder Kompositionen und keine Kopien von Aufnahmen alter amerikanischer Meister. Kurz, eine ganz eigene musikalische Arbeitsweise. Auch die heutige Zusammensetzung der durch mehr als ein halbes Jahrhundert geläuterten DSCBand lässt sehen und hören, dass der bewährte Name Dutch Swing College Band noch immer für professionelle Interpretationen traditioneller Jazzmusik auf Weltniveau bürgt!

- Herman Openneer / Nederlands Jazz Archief


Bild © Dutch Swing College Band


Hier erhalten sie Online-Tickets

Karten gibt es in folgenden Preiskategorien:
EUR 53,00 | EUR 44,00 | EUR 32,00 | EUR 25,00 | EUR 20,00
(exkl. Gebühren)



Zurück